katalog

GEMMA BOVERY
  
RegieAnne Fontaine
DarstellerGemma Arterton, Fabrice Luchini, Jason Flemyng, Niels Schneider, Isabelle Candelier, Elsa Zylberstein, Mel Raido, Kacey Mottet Klein
ProduktionPhilippe Carcassonne, Matthieu Tarot
DrehbuchAnne Fontaine et Pascal Bonitzer d'après l'oeuvre de Posy Simmonds
GenreKomödie
Jahr2014
LandFrankreich
Suisa-Nr.1010.083
AltersfreigabeCH: 10 / ZH: J/14 (Zugelassen ab 12, empfohlen ab 14)

Inhalt
Martin (Fabrice Luchini) hat sich aus dem Leben in Paris in die französische Normandie zurückgezogen, wo er seither als Dorfbäcker arbeitet. Der Literaturfan mit Hang zu fantastischen Träumereien glaubt sich geradewegs in seinen Lieblingsroman versetzt, als ein junges englisches Paar mit überraschend vertrautem Namen ins benachbarte Bauernhaus einzieht. Fasziniert von seinen neuen Nachbarn verfolgt er die wunderschöne Gemma auf ihren Spaziergängen und entdeckt immer mehr Hinweise darauf, dass die attraktive Engländerin tatsächlich Flauberts „Madame Bovary“ entsprungen zu sein scheint. Allerdings hat Gemma das Werk nicht gelesen…

Anne Fontaines (Coco Chanel) Kinoadaptation des gleichnamigen Comicromans von Posy Simmonds entführt uns in eine verträumte, sinnliche Welt der Genüsse, in der Fabrice Luchini (Molière à Bicyclette), einmal mehr sein aussergewöhnliches Talent und seine kultivierte, besonnene Art zum Besten gibt, die ihm bereits mehrere Filmpreise und eine grosse Fangemeinde bei allen Kinozuschauern eingebracht hat.
Presse
Eine sonnendurchflutete Sommerkomödie
Swp.de

Nicht nur die Hauptfiguren stimmen bis ins Detail, sondern auch die Nebenfiguren, von Isabelle Candelier bis zu Gemmas Lover Niels Schneider. Das gar nicht klassische Ende krönt das kongeniale Spiel von Gstern und heute in einer letzten Volte. Leichter Sommerfilm mit prächtigen Cinemascopebildern.
Blickpunkt:Film

Anne Fontaines “Gemma Bovery” versprüht Eleganz und französischen Charme.
cinetastic.de

Gemma Arterton ist erneut perfekt als unschuldige Herzensbrecherin, auf die die Männer ihre Fantasien und Frustrationen projizieren.
Première

Die Freude, die Anne Fontane am Spiel mit den Clichés und ihren Figuren hat, ist ansteckend: Der Film ist amüsant, der Rhythmus perfekt und die Dialoge bewundernswert.
L'Hebdo

Gemma Arterton ist die perfekte unbefriedigte Geliebte vom Land, manchmal leidenschaftlich, manchmal melancholisch.
Metronews

Luchini: Brillant wie immer. Arterton: appetitlich wie ein Scone.... Köstlich!
Le Temps

Ein sündhaft intelligentes Vergnügen!
Cinefil

Die Erotik des Teigknetens. Die Sinnlichkeit ihrer Lippen an seinen Backwaren. Die Ausstrahlung von Gemma überflutet förmlich die Leinwand. Es ist wirklich eine Lust, die Welt mit Martins Augen zu sehen.
Kino-Zeit.de

Anne Fontaine gelingt ein Film im grossen Stil, schelmisch bis zum Schluss, als Gegengewicht zu einem tadellosen Luchini und dieser Bombe von Anmut und Talent, der göttlichen Gemma Arterton.
Le Parisien

Ein dezenter Humor fegt über diese Liebesgeschichte(n), die wunderbar nach der Region, Mehl und zerbrochenen Träumen riecht.
20 Minutes

Eine reizvolle pastorale Fantasie mit dem Charme aus der Feder von Posy Simmonds, dem literarischen Wahnsinn Luchinis und der körperlichen Schönheit Gemma Artertons. Orchestriert von Anne Fontaine. Ein Genuss.
aVoiraLire.com

"Gemma Bovery" sieht sich mit ebensoviel Spass als dass der Film den Wunsch erweckt, "Madame Bovary" wieder zu lesen.
Le Monde


Kinostart Deutschschweiz:
18.09.2014

Kinostart Romandie:
10.09.2014

Kinostart Ticino:
14.05.2015

Ansicht
Artwork
Flyer
Spot Radio (actuellement)
Teaser Trailer VFd
Trailer OV
Trailer VFd

Links
Facebook

Disclaimer